Die Ernährung – Ein Update

Ich habe vor ewigen Zeiten mal darüber geschrieben wie ich mir das mit meinem Sohn und der Ernährung so vorstelle. Mittlerweile haben sich meine Ansichten verändert. In einigen Dingen bin ich lockerer, in anderen strenger geworden.

ANFANGS BEKAM ER NOCH FLEISCH
Seit drei oder vier Jahren ernähre ich mich vegetarisch. Mein Mann erst seit einigen Monaten. Auch Simon bekam von mir immer mal wieder Fleisch. Nicht oft, dafür bildete ich mir ein, es sei gutes Fleisch. Aber gibt es das in meiner Welt überhaupt? Ich esse es aus Überzeugung nicht und deshalb ist ein totes Tier für mich einfach tot. Egal ob Bio-Schwein oder Mast-Hühner.
Lange schon haderte ich mit mir und fühlte mich zu keiner Sekunde wohl wenn ich mein Kind Fleisch essen sah.
Die damalige (schlechte) Kinderärztin hatte uns auch noch geraten ihm bis zum zweiten Lebensjahr Fleisch zu geben.
Ich war so blöd das zu glauben.

Nun, seit sich mein Mann ebenfalls dazu entschieden hat kein Fleisch mehr zu essen, habe ich es auch komplett für Simons Ernährung gestrichen. Oder sagen wir mal so, es gibt bei uns zuhause kein Fleisch mehr.
Sind wir zu besuch und der Kleine möchte gerne von Omas Sonntagsbraten kosten, dann darf er das.
Verbieten werde ich es ihm niemals. Ich denke auch nicht, dass Verbote auf Dauer gut sind. Und damit kommen wir gleich zum nächsten Punkt;

SÜßIGKEITEN
Lange Zeit hielt ich Simon fern von Süßkram. Außer Obst, das durfte er schon immer naschen. Schokoriegel, süßes zum Frühstück oder Säfte gab es nicht.
Wasser und Tee. Herzhaftes auf das Toast und auf’s Abendbrot.
Habe ich zum Beispiel Eierkuchen gemacht, dann gab es für Simon immer welche ohne Zucker.

Mittlerweile bin ich etwas lockerer geworden. Er darf gerne mal eine Süßigkeit haben. Honig auf’s Toast und Orangensaftschorle zum Frühstück. Ein Joghurt zum Nachtisch oder ein kleines Stück Schokolade.
Vermutlich bin ich immer noch etwas extrem was das angeht. Andere Kinder sieht man ständig mit Süßkram in der Hand. Da komme ich mir manchmal schlecht vor, weil ich es ihm ja auch gönnen möchte.
Aber dann denke ich mir wieder „Die Mischung macht’s“. Wenn er immer mal wieder etwas besonderes bekommt, dann bleibt es eben auch besonders. Er freut sich immer total wenn er eine kleine Ecke Schokolade ganz für sich alleine hat oder wenn er einen Keks mümmelt. Es ist kein Standard und ich denke dass wir das ganz gut im Griff haben.
Auch hier möchte ich es ihm nicht verbieten und solange er noch gerne zu Trauben, Birnen, Äpfeln und Bananen greift, ist alles in Ordnung.

FETTIGES ESSEN
Ich denke dass ich meistens gesund und ausgewogen koche. Dennoch gibt es mittlerweile auch mal deftiges, fettiges Essen.
Kartoffelpuffer (Reibekuchen), Pommes (die ich neulich tatsächlich zum ersten mal gemacht habe), Pizza, Sahnesoßen, usw.
Das gehört ebenfalls nicht zum Standart, aber darf in meinen Augen auch mal sein.
Früher habe ich Simon auch davon ferngehalten, aber jetzt darf er auch gerne mal ein Stück Pizza naschen.

Wie handhabt ihr das mit der Ernährung? Seid ihr streng oder locker?

Sonnige Grüße.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s